Loading...

Welche Ursache liegt Ihrer verstopften Nase zugrunde?

Geht die Nase ein-oder wechselseitig zu? Ist die Nase ständig zu oder mehr zur Pollenflugzeit? Besteht eine lageabhängige Nasenatmungsbehinderung, d.h. in Links-Lage auf der linken Seite und umgekehrt? Sind Polypen oder gar ein Tumor die Ursache? Dies alles klären wir durch spezielle Untersuchungen ab.

Nach eingehender Untersuchung und Beratung erfolgt ein ausführliches Aufklärungsgespräch. Dabei werden alle wichtigen Details besprochen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Zunächst wird in die Nase zur örtlichen Betäubung ein Wattebausch mit einer anästhesierenden Lösung eingelegt.

Damit ist das Schlimmste überstanden: von nun an tut nichts mehr weh.

Dann wird mit einer Sonde die Radiofrequenz in die Muschel geleitet, was zur gewünschten Verkleinerung derselben führt. So kann die Luft wieder ungehindert eingeatmet werden. Auch ein Fließschnupfen wird danach in den meisten Fällen gebessert sein. Eine Tamponade der Nase ist in der Regel nicht erforderlich.